OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos




Home > Magazin > phanTECHNIKUM Wismar

 © phanTECHNIKUM Foto: Frank Hormann
© phanTECHNIKUM Foto: Frank Hormann



Freitag, den 01.02.2013 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Magazin und Museen zu finden.


phanTECHNIKUM Wismar



 © phanTECHNIKUM
© phanTECHNIKUM
Den Grundelementen auf der Spur
Das Technische Landesmuseum Mecklenburg-Vorpommern in Wismar wartet seit dem 1. Dezember 2012 mit einem Ausstellungs- und Bildungszentrum zum Antasten, Ausprobieren und Mitmachen auf. Dieses, genannt phanTECHNIKUM, wurde mit einem neu überarbeiteten Museumskonzept versehen. Das umgebaute Kasernengelände bietet seinen erkundigungsfreudigen Besuchern imposante Exponate und spannende Experimentierstationen.

Doch nicht nur faszinierende Versuche in den Laboratorien sorgen für eine lebendige Einrichtung. Erlebnisreiche Führungen, Projekttage und Weiterbildungsangebote gehören ebenso zum musealen Angebot. Das phanTECHNIKUM widmet sich der Forschung und Sammlung rund um Technik und Technikgeschichte Mecklenburg-Vorpommerns, schwerpunktmäßig Verkehrsgeschichte, Energieerzeugung und Innovationen. Dabei bleiben auch ethische und moralische Aspekte nicht unerwähnt. Die Ausstellungsbereiche Schweiß- und Medizintechnik setzen sich indes mit nationaler und internationaler Technikgeschichte auseinander. Besucher stoßen im phanTECHNIKUM auf Objekte, die dem Menschen zur Fortbewegung, Kommunikation, Energieerzeugung oder Produktion dienen. Darunter stoßen sie auch auf echte Klassiker.

Die Ausstellungsgebiete im phanTECHNIKUM ordnen sich den vier klassischen Elementen zu. Der Bereich Feuer lehrt von der Lichterzeugung über die Schmiedekunst bis hin zu den Verbrennungsmotoren: hier zeigt sich, warum das heißeste Element für die Technik sehr bedeutend ist. Einen Blick in die Welt der Wasserkraft gewährt die eindrucksvolle Wasserhalle, in der Schiffsantriebe und Wasserenergie im Mittelpunkt stehen. Luft bewegt, fasziniert und trägt – vor allem das schnellste Verkehrsmittel der Welt. Die Lufthalle gewährt der Flugzeugtechnik und dem Luftkrieg genügend Raum mit ihrer einzigartigen Ausstellung. Doch auch das Element unter unseren Füßen ist zweifellos eine Erkundung wert. Die Erde kann steinig, feinkörnig oder porös sein. Im Erdbereich können die Besucher geologischen Entdeckungen und der Geschichte der Verkehrswege auf den Grund gehen. Kurzum: Das phanTECHNIKUM stellt eine schwindelerregende Vielzahl an technischen Errungenschaften interaktiv und attraktiv vor. Dabei steht das Lernen und der Spaß an der Wissenschaft im Mittelpunkt. Somit ist es zweifellos ein Museum, in dem sich auch Kinder garantiert nicht langweilen werden.

 © phanTECHNIKUM Foto: Frank Hormann
© phanTECHNIKUM Foto: Frank Hormann
Im phanTECHNIKUM wird Wissen auf spielerische Weise vermittelt


© freizeitstars/AF



Kommentare

 Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)










-->