Home > Magazin > Deutschlands schönste Unterwasserwelten

 © Ozeaneum Foto: Johannes-Maria Schlorke
© Ozeaneum Foto: Johannes-Maria Schlorke



Dienstag, den 23.04.2013 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Tiere und Pflanzen und Magazin zu finden.


Deutschlands schönste Unterwasserwelten



In eine Welt eintauchen ohne nass zu werden und ohne sich zu bewegen. Einfach nur versteinert mit offenen Mund dastehen und sich von der vielfältigen Unterwasserwelt faszinieren lassen … Immer mehr Schauaquarien sind wahrhafte Touristenattraktionen im In- und Ausland geworden. Hinzu kommen Lehrstationen, die vorwiegend über die einzelnen Meeresbewohner informieren. Somit ist nicht nur das Auge, sondern auch das Gehirn gefordert. Zahlreiche Zoos widmen den Wundern unter Wasser einen großzügigen Bereich, während sich die interessantesten Aquarien in Deutschland ausschließlich dem Reichtum und der Vielfalt des Lebens in unseren Ozeanen verschrieben haben.

SEA LIFE

Seepferdchen © Sea Life Konstanz
© Sea Life Konstanz
In den Schauaquarien der europaweit zahlreichen Sea Life Center gibt es viel zu entdecken
Die in Großbritannien gegründete Marke von kommerziellen Großaquarien hat bereits internationalen Ruf erlangt. Momentan führt das Vereinigte Königreich mit 12, Deutschland mit 8, die USA mit 5 und Italien mit 3 Standorten gefolgt von Finnland, Irland, Portugal, Spanien, Frankreich, Holland und Belgien mit jeweils einem Standort (Attraktionen mit integrierten SEA LIFE nicht eingebunden). Einzigartige Unterwassertunnel, gebogene Becken und Glaskugeln wurden geschaffen, damit die Besucher der SEA LIFE Centres den Tieren so nah wie möglich kommen können. Zudem sorgen kristallklares Wasser, sorgfältig eingerichtete Becken gepaart mit professioneller Tierhaltung nicht nur für eine schöne Sicht, sondern auch für optimale Lebensbedingungen für die Meerestiere. Darüber hinaus ist SEA LIFE aktiv im Naturschutz, in der Forschung und in verschiedenen Schutzprojekten tätig und schärft das Bewusstsein für den Erhalt unserer Meere und ihrer Bewohner.

Sylt Aquarium

Westerland auf der Nordseeinsel Sylt ist nicht nur für seine über sechs Kilometer lange Promenade entlang des Weststrandes bekannt, sondern auch für das 2004 eröffnete Sylt Aquarium, das seine 25 liebevoll gestalteten Becken mit Meerwasser aus der Nordsee versorgt, welches durch eine unterirdische Pipeline fließt. Eine der weltweit modernsten Filteranlagen sichert die optimale Wasserqualität und Temperatur. Die größten Becken, "Korallenwelt" und "Helgoland", werden jeweils von einem zehn Meter langen Panoramatunnel aus Acryl unterquert, sodass die maritimen Bewohner über den Köpfen der Besucher schwimmen. Besonders detailreich gestaltet sind die Becken, die das Unterwasserleben im Hafen, im Wattenmeer und in der Nordsee thematisieren. Darüber hinaus hegt und pflegt das Sylt Aquarium auch den Tropenbereich, dessen Wasser auf 24 °C aufgeheizt wird und die faszinierenden Farbenpracht und Vielfalt der Tropen zeigt.

OZEANEUM Stralsund

 © Ozeaneum Foto: Johannes-Maria Schlorke
© Ozeaneum Foto: Johannes-Maria Schlorke
Das OZEANEUM überzeugt durch seine gelungene Mischung aus Schauaquarium und Edutainment
Mit dem OZEANEUM hat der vierte Standort der Stiftung Deutsches Meeresmuseum im Juli 2008 seine Pforten in Stralsund geöffnet nachdem es Tage zuvor von der Bundeskanzlerin Angela Merkel eingeweiht wurde. Seither wird es jährlich von mehr als 1 Million Menschen besucht. Die Ausstellung widmet sich der Flora und Fauna von Ostsee, Nordsee, Nordatlantik bis hin zum Nordpolarmeer. Dabei setzt das OZEANEUM den Fokus klar auf beispielhaft gepflegte Aquarien sowie auf spielerische Freizeit- und Bildungsangebote, z. B. können Kinder in Simulationen per Tauchboot auf Expedition gehen oder sich auf die Größe eines Flohkrebses schrumpfen lassen. Herzstück der Aquarien ist das Schwarmfischbecken im Nordsee-Rundgang mit einer fünf Meter hohen Panoramascheibe. Darüber hinaus bietet das OZEANEUM die etwa 20 Meter hohe und 30 Meter lange Ausstellungshalle "1:1 – Riesen der Meere", wo Nachbildungen von Walen und anderen Giganten der Meere in Originalgröße an der Decke hängen.

Aquazoo Löbbecke Museum

Der 1987 im Düsseldorfer Nordpark als Löbbecke-Museum Aquazoo gegründete Besuchermagnet ist ein in Deutschland einzigartiger Gebäudekomplex, in dem die Darstellungsweisen eines Zoos konsequent mit denen eines Naturkundemuseums verknüpft sind und eine über 130-jährige Entwicklung ihren bisherigen Höhepunkt findet. Im heutigen Aquazoo Löbbecke Museum gehen die Besucher dem Geheimnis der Evolution und der Bedeutung der Anpassung an den Lebensraum auf eindrucksvolle Weise auf den Grund. In der Tropenhalle entdecken sie neben einer Vielzahl an Pflanzen und Tieren auch einen Fluss mit etwa 80.000 Litern Wasser. Der Aquazoo mit dem angegliederten Löbbecke Museum, das rund 250.000 Mollusken zeigt, präsentiert nicht nur Fische, Amphibien und Reptilien, sondern auch ein Insektarium, in dem die Gliederfüßer ganz genau beobachtet werden können.

Da es sich hierbei nur um eine begrenzte Auswahl an Aquarien handelt, findet Ihr hier weitere spannende Unterwasserwelten.

© freizeitstars/AF



Kommentare

 Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Passende Ziele

Naturkundemuseen
 Aquazoo Löbbecke Museum

Naturkundemuseen
 OZEANEUM

Aquarien
 Sylt Aquarium

Fotoshows

Atlantis Bahamas
 Parkübersicht







Diesen Artikel
empfehlen