Home > Magazin > Das Holstentor

Museum Holstentor



Dienstag, den 12.11.2013 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Magazin und Bauwerke zu finden.


Das Holstentor



Lübeck war jahrhundertelang eine reiche und wohlhabende Hansestadt, um genau zu sein, eine führende Handelsmacht, die sich genötigt sah, sich mit Mauern und Befestigungsanlagen gegen Bedrohungen von außen zu schützen. Das zwischen 1464 und 1478 erbaute Holstentor ist heute als eines der wohl bedeutendsten und bekanntesten Stadttore Deutschlands erhalten geblieben. Das einst zur Verteidigung ebenso wie zur Repräsentation gedachte Bauwerk begrenzt heute die Lübecker Innenstadt nach Westen.

Eingang Holstentor
Die Stadtseite des Holstentors
Das Holstentor gilt als das Wahrzeichen der Stadt, die unter anderem als "Tor zum Norden" bekannt ist. Die vierstöckige Doppelturmanlage mit schiefergedeckten Kegeldächern besteht aus einem Süd- und Nordturm, beide haben einen Durchmesser von etwa 12 Metern, deren Mitte ein Zwischentrakt mit einem rundbogigen Durchgangstor bildet. Das Erdgeschoss im Mittelbau entfällt, da dort der fast 9 Meter hoher Torbogen steht. Die stadteinwärts weisenden Seite (Stadtseite) ist reich mit Fenstern bestückt, während die stadtauswärts zeigende Seite (Feldseite) nur wenige kleine Fenster hat, welche dazu ausgerichtet waren, Eindringlinge mit Pech oder kochendem Wasser zu übergießen. Nennenswert wäre in diesem Zusammenhang, dass das Symbol der reichsfreien Stadt nie angegriffen wurde. Zum Abschluss der großen Restaurierung wurden 1871 auf der Stadtseite die Buchstaben "S.P.Q.L" gesetzt. Diese stehen für die lateinischen Worte "SENATUS POPULUSQUE LUBECENSIS" (Senat und Volk von Lübeck), während die vergoldete Inschrift "CONCORDIA DOMI FORIS PAX" (Drinnen Eintracht – draußen Feinde) seit 1863 die Feldseite schmückt.

Da das Holstentor hervorragend Hanse, Handel, Macht und Reichtum repräsentiert, zeigt das seit 1950 dort ansässige Museum in sieben Themenräumen eine interaktive Ausstellung zum anspruchsvollen Thema "Macht des Handels", bei der es nicht nur um Wissensvermittlung als solche geht, sondern auch um 'aktives Entdecken'. Hier lernt der Besucher auch Wissenswertes über die Geschichte, Topografie und Architektur der Stadt. Darüber hinaus wird im Museum Holstentor die Seefahrt thematisiert und es werden interessante Einblicke in das Marktgeschehen und das Recht im Mittelalter gegeben. Besucher sehen anhand von Schiffsmodellen und nautischen Geräten, wie der Kaufmann auf große Fahrt ging, riechen die gehandelten Waren auf dem Markt und hören dem Bürgermeister bei der Rechtsprechung zu. Dies unterstreicht die Philosophie des Museums Holstentor, das zum Entdecken und Erforschen anregt.

© freizeitstars/AF



Kommentare

 Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)










Diesen Artikel
empfehlen